Warenkorb 0,00 €*

Deutsche Beiträge



Wie man die Lichtfalle malt

Ein Beitrag der FAZ
Ein Interview mit Dr. Georg Kremer
Flügel, samtig und schwarz: Eine Kieler Ausstellung zeigt Bilder von Anita Albus, die gerade für die Kunsthalle erworben worden sind. Die Künstlerin und ihr Pigmentlieferant erklären, was das Besondere an ihren Farben ist.

Link zur FAZ

 

Renaissance für alte Farben

Ein Beitrag der Schwäbischen Zeitung
Kremer Pigmente mischt Farben für Künstler und Restauratoren
Der Ort Aichstetten im Landkreis Ravensburg ist außerhalb der Region kaum jemandem bekannt. Für weltbekannte Künstler wie Sigmar Polke, Miquel Barcelò oder Anselm Kiefer, aber auch für Museen wie das New Yorker Guggenheim, der Pariser Louvre oder die Fondation Beyeler ist der Ort in der Nähe des Bodensees dagegen fast so etwas wie eine Art Mekka. Denn nur hier, bei Kremer Pigmente, werden Pigmente wie Smalte, Zinnoberrot, Lapislazuli oder das aus rund 10 000 Purpurschnecken gewonnene „Purpur echt“ gefertigt, deren Herstellung zum Teil jahrhundertelang als vergessen galt. Pigmente und Farben, die nicht industriell, sondern aus natürlichen Rohstoffen wie Erden, Knochen, Mineralien und Pflanzen produziert werden. Pigmente wie sie Maler und Restauratoren brauchen.

Link zur Schwäbischen Zeitung

 

40 Jahre historische und moderne Pigmente

Ein Beitrag in Kultur Betrieb, Seite 42-43
Seit 1977 beliefert Kremer Pigmente weltweit Kunden mit Produkten für Denkmalpflege, Restaurierung und anspruchsvolle Malerei
Zinnoberrot, Smalte, Lapis Lazuli, Beinschwarz oder Krapplack – das sind nur einige seltene Pigmente, deren Herstellung jahrhundertelang als vergessen galt. Doch ein Unternehmen hat diese Pigmente wieder zum Leben erweckt und sie wieder am Markt verfügbar gemacht.

Link zum Magazin Kultur Betrieb

 

Das ZDF zeigt einen Beitrag über “Die Magie der Farben” in der Sendereihe “Terra X”

Sendezeiten:
Sonntag, den 18. und 25. Oktober 2015 um 19.30 Uhr
Samstag, den 17. und 24. Oktober 2015 um 16.30 Uhr

Von Höhlenrot und Göttergelb
Ob Ocker, Rot, Gelb, Grün oder Blau: Hinter jedem Farbton verbergen sich Geschichten und erstaunliche Fakten. Warum haben sie seit jeher eine so große Bedeutung für den Menschen? Nur wer erkennt, ob eine Frucht reif oder giftig ist, kann überleben. Alle Farben in der Natur dienen einem biologischen Zweck und jedes Lebewesen hat seine Wahrnehmung darauf spezialisiert. Aber allein der Mensch stellt Farben her und verleiht ihnen Symbolkraft. “Terra X” taucht ein in die Geschichte unserer Farbcodes von den Anfängen bis in die Gegenwart. Kulturgeschichten und Naturphänomene werden miteinander verwoben und führen zu verblüffenden Erkenntnissen.

Von Königspurpur und Jeansblau
Seit Jahrtausenden bestimmen Farben unser Leben. Folge Zwei fokussiert ihre wechselvolle Geschichte von der Antike bis zur Neuzeit und zeigt wie der Mensch ihnen Symbolkraft und Magie verleiht. Warum haben die Farbcodes so eine große Bedeutung für den Menschen? “Terra X” verknüpft Kulturgeschichte, Wissenschaft und Naturphänomene und kommt zu verblüffenden Antworten.

Link zum ZDF Presseportal: Terra X – Die Magie der Farben

 

Ein Beitrag über Apfelgelb in der Sendereihe natürlich!

Natur und Umwelt im Südwesten erleben! Das kleine Dorf Aichstetten im Allgäu treibt`s bunt – zumindest in Sachen Farben. Hier ist das Unternehmen Kremer Pigmente zu Hause – weltweit DIE Adresse für historische Farbpigmente. Mit der Sendereihe natürlich! am 08.09.2015 um 18.15 Uhr zeigt der SWR wie in akribischer Handarbeit aus Steinen, Erde und Pflanzen Farben für Kunstmaler und Restauratoren gewonnen werden.

natürlich! vom 8. September 2015

Malmittel nach alten Rezepten

Ein Beitrag in Kultur Betrieb, Seite 20-21
Malen im Medium der reinen Farbe – kaum eine andere Maltechnik eignet sich hierfür so gut wie das Aquarell. Charakterisierendes Merkmal für Aquarellfarben ist ihre lasierende Malweise. Kremer Aquarellfarben werden nach alten Rezepten in aufwändiger Handarbeit aus historischen und modernen Pigmenten hergestellt. Höchste Sorgfalt bei der Herstellung und Verarbeitung der reinen Pigmente gewährleisten eine außergewöhnliche Leuchtkraft der Aquarellfarben.

Link zum Magazin Kultur Betrieb

 

Farbenrausch weltweit - die Firma Kremer Pigmente im Allgäu

Lapis Lazuli, Smalte und Krapplack: Der Marktführer für historische Pigmente sitzt im Allgäu. Für Restauratoren, Architekten, Künstler, aber auch Handwerker und Hobbymaler ist die Firma Kremer-Pigmente in Aichstetten die erste Adresse. 
Der Chemiker Georg Kremer hat die alte, nahezu vergessene Handwerkskunst der Pigmentherstellung wieder belebt.

Mit großem Erfolg. Zunächst besetzte er nur eine kleine Nische, heute ordern Restauratoren des Prado, des Louvre und des Moma ihre Farben bei Georg Kremer. Anselm Kiefer, Gerhard Richter und viele andere berühmte Künstler kaufen bei ihm ein. Der Film zeigt den Alltag in der Farbmühle, fragt, wie entstehen Farben, erzählt Geschichten, die sich um die einzelnen Farbtöne ranken. Wir begleiten Handwerker, Restauratoren, beobachten, wie sie die Pigmente einsetzen. Georg Kremer und sein Sohn David, beide führen die Firma gemeinsam, sind immer auf der Suche nach neuen Pigmenten. Diese Suche führt sie um die ganze Welt.
Vor kurzem sind sie mit farbigen Gesteinsbrocken aus Island zurückgekommen. Die Kremers besitzen heute Dependancen in New York und München. Hergestellt aber werden die Farben nach wie vor in der Farbmühle in Aichstetten im Allgäu.
Ein Film über ein Leben im „Farbenrausch“

Sendung am 09.07.2014, 18.15 Uhr in der Reihe “Made in Südwest”: 

YouTube Video: Farbwelten - Kremer - Arte Tadelakt - Erwin Roth

 

Hüter der Kristalle

Clemens Niedenthal

Artikel in Freitag, 06.01.2014.

Kremer Pigmente geben der Welt jene Farbigkeit zurück, die ihr die chemische Industrie genommen hat. Ein Werkstattbericht.

Zum Artikel: Hüter der Kristalle

Stefan Muntwyler - Im Rausch der Farben

«Für den Maler und Farbforscher Stefan Muntwyler ist Farbe zum Leitthema seiner Kunst geworden und die Erforschung der Farbmittel zu seiner grössten Leidenschaft.»

Gerti Maader – Producer NZZ

Die Sendung zum Thema Farbe von NZZ Format taucht ein in die sinnliche Welt des Malers und Farbforschers Stefan Muntwyler, am

10. und 17. November 2013, um 19:10 Uhr, auf 3sat.

Zum Video auf youtube: Stefan Muntwyler: Im Rausch der Farben

→ Direkt zu Stefan Muntwyler

Schwarz - Assoziationen zu einer unbunten Farbe

Von Antonia Kreppel

Deutschlandradio Kultur, www.dradio.de

Regie: Rolf Mayer, DLF 2013

Schwarz ist die geheimnisvollste aller Farben. Puristen lieben sie; gleichzeitig fasziniert ihre abgründige Seite. Traditionell symbolisiert Schwarz die Nacht, die Trauer, das Böse, aber auch das Erhabene. Der Kunstwissenschaftler Thomas Zaunschirm ortet "ein neues Interesse an Schwarz in Mode, Design und Kunst".

Sendedatum: Deutschlandfunk Freistil, 10.11.2013, 20:05 – 21:00 Uhr
Assoziationen zu einer unbunten Farbe

Lapislazuli & Purpur - How Color Came to Us

Dr. Kremer zeigt Farbe in der Galerie Renate Bender im Diskurs mit fünf zeitgenössischen Künstlern:

Alfonso Fratteggiani Bianchi – Pigment pur eingerieben in umbrischen Sandstein

Bim Koehler – Pigment und Lack auf Gewebe und/oder Holztafeln

Maria Lalić – Pigment und Öl auf Leinwand

Matt McClune – Pigment und Acryl auf eloxiertem Aluminium

Jerry Zeniuk – Pigment und Öl auf Leinwand

Ausstellung in der Galerie Renate Bender, München, vom 13. September bis 26. Oktober 2013
Dazu Presseartikel: 

→ ArtMuc Sept 2013

 Muenchner Feuilleton – Oktober 2013 – S.14

Blogbeitrag: Dr. Kremer zeigt Farbe in der Galerie Bender

 

Malerei – von klassisch bis modern

In dieser Sendung geht es um Gemälde, Künstler, Kunstsammlungen und natürlich auch um Farben.
Beim Bayrischen Rundfunks in der Reihe Wir in Bayern gab es am 15.02.2011 einen Beitrag über Kremer Pigmente, mit Dr. Georg Kremer und dem Künstler Reinhard Blank.

Dieser Beitrag wird nochmals ausgestrahlt:

Am 08. 11. 2012, in der Zeit von 14:30 – 15:30 Uhr im Programm des MDR, bei LexiTV.


Galileo, auf Pro 7: Luxusfarben

Eine Stunde Interessantes und Wissenswertes – in der Sendung am Sonntag, 28.10.2012, 19:05 Uhr
Wiederholung am Montag, 29.10.2012, 19:05 Uhr, gibt es auch einen Beitrag über Kremer Pigmente.

Zur Zeit können Sie diesen Beitrag auch im Internet ansehen:

Galileo, auf Pro 7: Luxusfarben

Leidenschaft. Vision. Erfolgreich mit Natur. 35 Jahre Kremer-Pigmente

Kann man heute noch erfolgreich ein Unternehmen führen, das konsequent auf Kundenorientierung und zudem kompromisslos auf Qualität setzt?

Artikel im Kulturmagazin Bodensee, Sept. / Okt. 2012:

"35 Jahre Kremer Pigmente"

 

Die vergessene Farbe des Meeres

Berge von Austernschalen lieferten der traditionellen Malerei Japans das wichtigste Pigment.
Heute gibt es für Gofun, das Muschelweiß, nur noch einen Hersteller im ganzen Land

Text und Fotografie: Helge Bendl

Artikel im Magazin mare No. 91April / Mai 2012:

"Die vergessene Farbe des Meeres"

 

Lust auf Farben

“Der Herbst ist der Frühling des Winters”, hat Henri de Toulouse-Lautrec einmal gesagt. Die jugendliche Buntheit des Frühlings weicht im Herbst einer goldgetönten Pracht der Fülle, die so leicht keinen kaltlässt.

Freuen Sie sich auf eine Stunde Farbenradio, auch mit einem Beitrag über die Pigmentmühle in Aichstetten bei Memmingen.

Schwarz ist eigentlich keine Farbe. Mittlerweile weiß jedes Kind, dass Farben nichts anderes sind als Sinneseindrücke, die durch Licht unterschiedlicher Wellenlänge entstehen. Wenn ein Gegenstand alle Wellenspektren des Lichts reflektiert ist er weiß, wenn er das ganze Licht schluckt und nichts reflektiert, schwarz. Soviel zur physikalischen Theorie – aber die, das wusste schon Goethe, ist grau. Schwarz keine Farbe – erzählen Sie das mal einem Künstler! Können Sie sich vorstellen, wie sich Pfirsichkernschwarz, Traubenkernschwarz und Kirschkernschwarz voneinander unterscheiden? In der Farbmühle Kremer in Aichstetten gibt es dazu noch Rebschwarz, Beinschwarz, Basaltpulver, Graphit-Schwarzpuder, Eisenoxidschwarz und eine Reihe weiterer Schwarztöne. Ebenso andere historische Farbstoffe wie roter Krapplack, Indigoblau und Purpur. Anspruchsvolle Künstler und vor allem Restauratoren finden in dem kleinen Allgäuer Dorf in der Nähe von Memmingen eine unglaubliche Auswahl handwerklich hergestellter Farben und einen Firmenchef mit Farbspürsinn.

Am Sonntag den 02.10.2011, ab 12:05 Uhr, auf Bayern 2 in der Reihe

 Zeit für Bayern: Bayern genießen im Oktober – Lust auf Farben

Das farbige schwarze Buch

Eine Rezension des Buches Farbpigmente Farbstoffe Farbgeschichten, geschrieben von Tatiana Wagenbach-Stephan für die Schweizer Monatshefte, Dezemberheft 2010:

"Das farbige schwarze Buch"

Filmdokumentation: “Farbe in der Bildung”

Die Konferenz “Farbe in der Bildung” war im Oktober 2010, in der Burg Giebichenstein, bei Halle.

Aus mehr als hundert Stunden Material wurde dann ein zehnminütiger Dokumantationsfilm erstellt. Dieser sehr atmosphärische und inhaltlich äußerst präzise Beitrag ist ab jetzt auf der Homepage der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zu sehen.

Filmische Dokumentation zur Farbenkonferenz

 

“Der Herr der Farben”

Georg Kremer macht seltene, historische Pigmente. Zum Beispiel für Smalte, ein besonders brillantes Blau. Die Zutaten dafür sind Kobalterz, Quarzsand und Pottasche. Unter anderem. Außerdem braucht es viel Hitze. Besuch bei einem besonderen Chemiker.

Artikel in der Augsburger Allgemeinen am 25. März 2010, von Manuela Antosch:

 “Der Herr der Farben”

“Die strahlend reine Farbkraft der Natur”

Fotos: Gottfried Stoppel

… Das Bild darunter zeigt ein tonnenschweres Mahlwerk, das Erde aus der Gegend von Verona zerquetscht. Langsam wird so das traditionelle Pigment namens Grüne Veroneser Erde hergestellt. Daneben: ein Schälchen mit Zinnober Monte Amiata. Sein Ursprungsstoff, …

Artikel in der Stuttgarter Zeitung 04. Juli 2009 | Nr. 151:

"Die Brücke zur Welt "

“Im Allgäu daheim. In der Welt zu Hause”

Autorin: Gesine Borcherdt

Fotos: Stephanie Fuessenich / Urban Zintel

Rund 30 Beschäftigte arbeiten in Kremers Mühle. Aus Felsstücken, Knochen und Wurzeln kratzen, schaben, filtern und sieben sie Hunderte Farben, mit denen Restauratoren auf dem Niveau alter Meister arbeiten können. Aber auch viele junge, anspruchsvolle Maler bestellen ihr Material bei Kremer. Pinsel aus Dachshaar, Hasenleim, Leinöl und Leinwände liefert er gleich mit. Doch auch künstliche Farben lässt er herstellen, sein Sortiment ist komplett.

Artikel im Monopol-Magazin 05/2009:

 Kremer-Gruppenfoto – 3,4 MB

Die Rückkehr der verlorenen Farben

Auf den Spuren von Cranach, Dürer und Stradivari: Der Chemiker Georg Kremer entlockt der Natur die Pigmente der alten Meister. Die Gewinnung von „Fra-Angelico-Blau”, einem der kostbarsten Pigmente der Welt, und vieles mehr behandelt ein Artikel von Helge Bendl, mit vielen Bildern aus der Farbmühle Kremer.

 Fairy LoRe: "Die Rückkehr der verlorenen Farben"

“Mutter Naturs schönste Töchter”

Fotos: Sabine Kress

Nur Smalte, ein uraltes Pigment, das schon 2000 vor Christus erfunden und dessen Hauptbestandteil Kobalt auch in Sachsen abgebaut wurde, erzeugt eine derart himmlisch-blaue Leuchtkraft. Ein besonderer Tag – nicht nur für die Landeshauptstadt des deutschen Freistaates Sachsen: Auch den promovierten Chemiker Georg Kremer stimmt dieser Moment etwas sentimental. Denn ohne ihn leuchtete das Kreuz nicht…

Artikel in Heidelberg Druck Nr. 258 / 2006:

"Mutter Naturs schönste Töchter"

“Veroneser Grün 80 Mark pro Kilo”

Autor: Boris Hohmeyer

Fotos: Roland Rasemann

Dazu gehören neben der Smalte das leuchtende Bleizinngelb, Elfenbeinschwarz aus Abfällen der Schmuckindustrie und, kostbare Spezialität des Hauses, feinstes Ultramarin. Das wird nach Jahrhunderte alter Methode mit Terpentin, Wasser und anderen Zutaten aus dem gemahlenen Halbedelstein Lapislazuli herausgewaschen, nur wenige Gramm strahlendes Hellblau aus einem Kilo Stein…

Artikel im art Magazin 4/2000:

artmagazin_2000_4.pdf

“Händler der verlorenen Farben”

Autor: Angelika Overrath

Fotos: Horst Munzig

Für Restauratoren sind sie genauso wichtig wie für eigenwillige moderne Maler: Farben aus der Natur gewonnen. Die Geheimnisse ihrer Herstellung, in früheren Jahrhunderten handwerkliche Selbstverständlichkeit, haben sich fast verloren. Aber in einer kleinen Farbenmühle tief im Süden Deutschlands kommt man ihnen wieder auf die Schliche…

Artikel im ZEIT magazin Nr. 49 / 1992:

"Händler der verlorenen Farben"