Warenkorb 0,00 €*

GHS und CLP



Änderung der Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

Am 20. Januar 2009 ist die EG-Verordnung Nr. 1272/2008 – auch GHS- oder CLP-Verordnung (Classification, Labelling and Packing) – in Kraft getreten. Ziel dieser Verordnung ist das weltweit einheitliche System für die Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen und Stoffgemischen Globally Harmonized System (GHS) für den Transport, Verbraucher-, Arbeitnehmer- und Umweltschutz. Daher werden wir die Kennzeichnung künftig gemäß der CLP-Verordnung umstellen.

Für einige unserer Produkte gilt bereits die neue Kennzeichnung, für die Übrigen ist eine Umstellung bis zum 01.06.2015 vorgesehen. Bis Ablauf dieser Frist werden bei diesen Produkten beide Einstufungen im Sicherheitsdatenblatt aufgeführt.

Die bisher in der EU geltenden Kennzeichnungsmethoden für Gefahrstoffe werden ersetzt.

Im GHS treten an die Stelle der Gefahrensymbole mit ihren Gefahrenbezeichnungen die Gefahrenpiktogramme (siehe CLP-Piktogramme); gegebenenfalls mit einem gemeinsamen Signalwort („Achtung“ oder „Gefahr“).

H-Sätze (Hazard Statements) sowie zusätzliche EUH-Sätze (besondere Gefährdungen) treten an die Stelle der R-Sätze.

P-Sätze (Precautionary Statements) treten an die Stelle der S-Sätze.

CLP-Piktogramme

Die gewohnten schwarzen Gefahrensymbole auf orangefarbenem Grund werden künftig durch neue schwarz-weiße GHS-Gefahrenpiktogramme mit rotem Rand ersetzt. Die meisten dieser Gefahrensymbole sind den alten sehr ähnlich. Das neue Kennzeichnungssystem kann Unterschiede bezüglich der Vergabe der Gefahrensymbole aufweisen, beispielsweise fällt das Andreaskreuz (Xn und Xi) weg.

Physikalische Gefahren

Explosions-
gefährlich
Leicht- /
Hochentzündlich
Brandfördernd
     
 
Komprimierte Gase Korrosiv  
     

Gesundheitsgefahren

Giftig Gesundheitsgefahr Irritierend
     

Umweltgefahren

   
Umweltgefahr