Warenkorb 0,00 €*

Newsletter 03-2017



Kremer Pigmente

Rotholz

C.I. Natural Red 24

Rotholz wurde schon in alter Zeit in Ostindien zum Färben verwendet. Erst als um 1500 portugiesische Schiffe die Ostküste Brasiliens entdeckten, wurde der rotbraune, geruchslose Farbstoff Brasilin nach Europa importiert. Bis zum 16. Jahrhundert waren Rotholz, Kermes, Krapplack und Lac Dye die einzigen roten, pflanzlichen Farbmittel. Im Mittelalter wurde der Farbstoff in der Miniaturmalerei und Textilfärberei verwendet. Um ein rotes Farbpigment für die Malerei herzustellen, musste der Farbstoff aus dem Rotholz extrahiert werden. Die dadurch entstandenen gelblich-braunen bis rötlichen Farblacke wurden meist auf Tonerde gefällt und auf Kaolin oder ähnlichen Substrate niedergeschlagen. Das Rotholzextrakt hatte auch zum Rotfärben von Textilien, Hölzern und Tinten eine große Bedeutung. Heute wird es seltener zum Färben dieser Materialien eingesetzt, da es durch synthetische Farbstoffe weitgehend verdrängt wurde. Rotholzextrakt wird heute verstärkt zum Färben mikroskopischer Präparate und als Säure-Base-Indikator verwendet.

Der Begriff Rotholz bezeichnet eine ganze Reihe verschiedener Holzarten, welche nach den Eigenschaften ihrer färbenden Inhaltsstoffe in zwei Gruppen eingeteilt werden: lösliche Rothölzer und unlösliche Rothölzer. Brasilholz gehört nach dieser Einteilung zu den löslichen Rothölzern. Unlösliche Rothölzer sind beispielsweise Sandelholz, Camholz, Narraholz, Barholz, Muningaholz und Korallenholz.

Die Bezeichnung Brasilholz verdankt es dem arabischen Wort "Braza", was soviel heißt wie hellrot. Das Holz ist im Inneren gelblich, aussen rot gefärbt. Um den Farbstoff zu gewinnen, stellt man aus dem geraspelten Holz wässrige Auszüge her, welche zunächst gelblich sind, später dann durch Stehen an der Luft rötlich werden. Älteres Holz enthält mehr Farbstoff und die Auszüge sind von Anfang an rötlich. Durch Säuren ändert sich die Farbe zum Gelblichen, Laugen bewirken einen stärkeren Rotton. Mit Hilfe von Salzen können Lacke ausgefällt werden. Zinnsalze ergeben einen karminroten Niederschlag, Eisenvitriol einen violetten. Die Lacke wurden früher z.B. als Münchner Lack, Berlinerrot oder Kugellack gehandelt. 

Rotholzextrakte werden durch Eintrocknen wässriger Auszüge hergestellt. Sie sind als Stücke oder in Pulverform im Handel, früher war Rotholzextrakt auch als flüssiger Brei erhältlich. Rotholzextrakte sind etwas schwieriger zu handhaben, teilweise müssen sie sehr lange gekocht werden, bis der Farbstoff wieder in Lösung geht.

Hinweis: Das Rotholz von Caesalpinia echinata steht seit mehreren Jahren unter Artenschutz. Seither wird es immer schwieriger, Rotholz anzubieten. Unser Rotholz stammt aus historischen Restbeständen, die CITES-zertifiziert sind. Dieses Holz ermöglicht schöne, klare Rot- und Rosétöne. Das Holz kann Harzreste enthalten, daher sollte die Farbholzbrühe vor der Verwendung unbedingt abgefiltert werden.

 

Mitte April erscheinen unsere

Frühjahrsgrüße aus der Farbmühle

Freuen Sie sich auf neue Pigmente, Aquarell-farben, Farbteige, Restaurierungsprodukte und Fachliteratur!

Lassen Sie sich von unseren Frühjahrsgrüßen mit farbenprächtigen Pigmenten und neuen Arbeitstechniken inspirieren!

Viele Produkte finden Sie bereits jetzt unter neue Produkte.

 

Kulturerbe Event

05. - 07. April 2017's-Hertogenbosch, Niederlande

Ein innovatives und erfrischendes Fachevent für den Kulturerbesektor. Ein Event, bei dem Kulturerbe-Experten sich präsentieren, ihr Wissen teilen, Ideen austauschen und sich inspirieren lassen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Salon New York

13. - 16. April 2017New York, USA

The Salon is a world wide gathering of some of the top artists and decorative painters. It is an exciting and unique Art show of masters from different countries who exhibit their work, teach master-classes, discuss old and new techniques, products and information in the field. This year’s theme is Art Deco.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Produktneuvorstellung

Palette

lösemittelbeständig, weiß emailliert mit 22 Näpfen, ohne Inhalt 

Erhältlich unter der Bestellnummer 883360

UVP 43,44 Euro (brutto)

Kremer Kursangebot - noch wenige Kursplätze frei!

Die Herstellung und der Gebrauch von Pigment und Bindemittel hat eine sehr lange Geschichte. Erste Zeugnisse für die Verwendung von Farbe sind uralte, steinzeitliche Höhlenmalereien. Dabei besteht eine fertige Farbe damals wie heute grundsätzlich aus zwei Komponenten: dem Bindemittel und dem Pigment. Weitere Bestandteile können zudem Lösemittel oder Hilfsstoffe sein.

Kurstermine im April:

19. April 2017 Kurs rund um das Thema „Aquarellfarbe“

20. April 2017 Kurs rund um das Thema „Ölfarbe“

Kontakt und Anmeldung unter:
Tel. 07565-914480 oder e-Mail info@kremer-pigmente.com



Ulrich Binder - Physik der Farbe

112 S., 19 × 25 cm, ca. 70 Abbildungen, Halbgewebeband

Eine praktische Farbenlehre für Architektur, Design und Handwerk.

Ulrich Binder wagt eine neue Farbenlehre: Abseits von Grundfarben, Sattheitsgraden und Mischverhältnissen nähert er sich dem Thema Farbe über die Beschaffenheit und die Empfindung des Materials.

Erhältlich unter der Bestellnummer 991214

UVP 29,00 Euro (brutto)