Warenkorb 0,00 €*

Newsletter 07-2017

40 Jahre

Kremer Pigmente

Zinnoberrot, Smalte, Lapis Lazuli, Beinschwarz oder Krapplack – das sind nur einige seltene Pigmente, deren Herstellung jahrhundertelang als vergessen galt. Doch ein Unternehmen hat diese Pigmente wieder zum Leben erweckt und sie wieder am Markt verfügbar gemacht. Seit 1977 beliefert Kremer Pigmente weltweit Kunden mit Produkten für die Denkmalpflege, die Restaurierung und die anspruchsvolle Malerei.



Im Zuge der Industrialisierung und der Weltkriege ging das alte Handwerk der Farbherstellung verloren. So fand in den dreißiger Jahren ein Umstrukturierungsprozess in der Farbenindustrie statt. Denn diese benötigte ausschließlich Pigmente und Farben, die eine technische Verarbeitung in großen Mengen erlaubte. Seitdem produziert die Farbenindustrie Pigmente in sehr gleichbleibenden Farbtönen. Diese stehen jedoch ganz im Gegensatz zu den Pigmenten aus der Natur. Denn je nach Herkunftsort variieren natürliche Mineralien ihren Farbton. Zudem reflektieren die Kristalle von natürlichen Pigmenten das Licht stärker an der Oberfläche, was einen entscheidenden Effekt auf die Leuchtkraft hat. Der Trend, dass historische Pigmente als überflüssiger Ballast vergangener Tage galten, wurde so revidiert. Weltweit wird das Herstellen eigener Farbe aus Bindemittel und Pigment nach wie vor praktiziert. „Pigmente und Farben bestehen nicht allein aus ihren Materialien und der Art und Weise ihrer Herstellung. Viel mehr erfährt man immer bei einem Blick hinter die Kulissen. Die historischen und geschichtlichen Werte tragen hier eine entscheidende Rolle“ erklärt der Firmengründer Dr. Georg Kremer.



Firmengeschichte

1970 erhält der promovierte Chemiker Dr. Georg Kremer eine Anfrage eines befreundeten englischen Restaurators. Dieser ist auf der Suche nach „Smalte“, einem intensivem Blauton aus kobalthaltigem Glas, das zu dieser Zeit nicht mehr erhältlich ist. Das Pigment war schon den alten Ägyptern bekannt und erlebte in der Zeit des Barock eine Renaissance. Durch Nachforschungen kann Georg Kremer damals die Rezeptur für das gemahlene blaue Glas in seinem Labor zusammenstellen.
Diese Arbeit war die Grundlage für die Gründung von Georg Kremer’s Ein-Mann-Betrieb 1977 in Rottenburg am Neckar. Die Forschung und Herstellung alter und vergessener Pigmente verbindet sein chemisches Wissen und die Leidenschaft zur Historie bis heute. So umfasst das Produktsortiment damals bereits nach zwei Jahren mehr als 100 verschiedene Pigmente. Das Nischenunternehmen wächst unter der weltweit stetigen Nachfrage. 1984 erwirbt der Firmengründer eine alte Getreidemühle in Aichstetten im Allgäu. Das Gebäude wird zur Farbmühle umfunktioniert, in der sich heute Produktion, Lager, Vertrieb und ein Showroom befinden. Zweigstellen entstehen 1982 mit der Eröffnung in München und 1985 in Stuttgart. Mit der Gründung von Kremer Pigments Inc. 1989 mit Sitz in New York verstärkt das Familienunternehmen seine internationale Präsenz und erschließt den amerikanischen Markt der Pigmente für Künstler und Restauratoren.

Produktangebot
Heute werden von den über 1.500 angebotenen Pigmenten der Firma rund 250 in Handarbeit in der Farbmühle hergestellt. Die Firmenphilosophie, die Reinheit und höchste Qualität verlangt, macht das Unternehmen im Bereich der historischen Pigmente weltweit führend. „Durch die Recherche nach alten Rezepten zur Herstellung von historischen Pigmenten können wir längst vergessene Farben wieder ans Licht bringen. Daneben führen Experimente mit verschiedensten Materialien, wie z. B. Felsstücke, Knochen oder Wurzeln, immer wieder zu neuen Farbtönen und –nuancen“, so David Kremer, Geschäftsführer in der zweiten Generation. Neben den selbst hergestellten historischen Pigmenten vertreibt Kremer Pigmente auch moderne, synthetisch hergestellte Pigmente.
Unentbehrlich für Restauratoren und Künstler zur Herstellung von gebrauchsfertigen Farben sind Mal-, Binde- & Klebemittel. Die Auswahl an Füllstoffen erweitert die optischen Möglichkeiten in Bezug auf Transparenz und Oberflächenbeschaffenheit der Farben. Daneben werden in der firmeneigenen Farbküche in Aichstetten gebrauchsfertige Farben in aufwändiger Handarbeit hergestellt. Aus Farbrezepturen der vergangenen Jahrhunderte wurden Kremer Aquarellfarben, Farbteige, Ölfarben und Retouchierfarben entwickelt. Das breite Sortiment wird durch hochwertige Farben, Farbstoffe, Lösemittel, Chemikalien, Werkzeuge, Pinsel und Fachliteratur ergänzt.


Serviceleistungen
Neben den eigenen Dependancen sind Kremer Pigmente durch ein weltweites Distributorennetzwerk von über 100 Wiederverkäufern global vertreten. Der einmal jährlich erscheinende Katalog gibt einen Überblick über das gesamte Sortiment. Produktneuheiten werden vorgestellt und deren Verwendung erläutert. Durch die Bereitstellung von Rezepten, Eignungslisten und Verarbeitungshinweisen, z. B. zur Malmittelherstellung, können sich Kunden Farben nach ihren individuellen Bedürfnissen selbst zusammenstellen. Eine fachspezifische technische Beratung zu allen Themengebieten steht den Anwendern persönlich im Firmensitz in Aichstetten zur Verfügung. Auf Anfrage werden auch fertige Öl-, Acryl- und Alkydharz-Farben kundenspezifisch hergestellt. Mehrmals jährlich stattfindende Kurse und Workshops geben die Möglichkeit von praktischen Einblicken in diverse Themengebiete. Zusätzlich erhalten Kunden mit dem monatlichen Farbmühlennewsletter Informationen zu Produkten, Rezepte und weiterführende Links. Aktuelle Termine und Publikationen werden stets über die Kremer Pigmente Facebookseite bekannt geben.

 

Neue Kurstermine

Das Wissen über die Anwendung und Verarbeitung unserer hochwertigen Materialien bildet eine wertvolle Grundlage für Malerei und Restaurierung.



In unseren Seminaren soll Ihnen zusammen mit unseren langjährig erfahrenen Dozenten die Möglichkeit gegeben werden, ausgewählte Rohstoffe nach traditionellen Methoden zu verarbeiten. Wir laden Sie ein, eine Selektion aus dem reichhaltigen Spektrum der Pigmente und Vergolderprodukte kennen zu lernen.



12.10.2017: Ölfarbe
Eigenschaften, Herstellung und Verwendung



13.10.2017: Aquarellfarbe
Eigenschaften, Herstellung und Verwendung



20.10.2017: Moderne Blattvergoldung

Ein Workshop mit Vergoldermeister Dietmar E. Feldmann. Sie lernen die Hinterglasvergoldung in Glanz und Matt kennen und erlernen neuzeitliche Vergoldertechniken auf allen Untergründen.

 

Kremer Ölfarben

Viele unserer Kunden schätzen unsere selbst hergestellten Ölfarben, die wir auf einem kleinen Walzenstuhl hier in der Farbmühle für Sie vermahlen. In diesem Verfahren erhalten unsere Ölfarben eine herausragende Qualität.


Kremer Ölfarben in Tuben finden Sie in unserem Onlineshop unter: Gebrauchsfertige Farben / Kremer Ölfarben

#407007 Umbra gebrannt in Leinöl
Umbra-Töne zeichnen sich von den Erdfarben dadurch aus, dass sie einen geringeren Rotstich aufweisen, als die allgemein bekannten Eisenoxidpigmente. Erhältlich in 250 ml und 1 l Gebinden.



#417007 Veroneser grüne Erde in Leinöl
Veroneser grüne Erde ist mitunter bedeutend rotstichiger, in Richtung olive verschoben uns sehr farbintensiv. Erhältlich in 250 ml und 1 l Gebinden.



#4632071 Zinkweiß in Leinöl
Streichfertig eingestellt, sikkativiert. Reines Zinkweiß hat eine interessante Eigenschaft, die es für gewisse Zwecke unentbehrlich macht: In dünnen Schichten hat dieses Pigment halblasierende Eigenschaften. Erhältlich in 250 ml, 1 l und 5 l Gebinden.



#4620071 Titanweiß in Leinöl
Streichfertig eingestellt, sikkativiert. Titanweiß ist ungiftig, wetter- und hitzestabil. Es ist das Weißpigment mit der grössten Deckkraft und seit den 20er Jahren dieses Jahrhunderts auf dem Markt. Erhältlich in 1 Liter Gebinden.

 

Mondomusica

29. September – 01. Oktober 2017, Cremona, Italien
Internationalen Messe für handgefertigte Musikinstrumente.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 2.

 

Pigmente

Blau: Smalte, Ägyptischblau, HAN-Blau, Blue Bice, Azurit, Lapis Lazuli, Indigo, Ultramarin, Plossblau, Bremer Blau, Vivianit, Sodalith, Kyanite, Saphir, Heliogen Blau, Maya Blau, Ultramarinblau, Miloriblau oder Kobaltblau.
Hier finden Sie alle blauen Pigmente!



Gelb: Bleizinngelb, Cadmiumgelb, Schüttgelb, Bristol-Gelb, Neapelgelb, Wismut-Gelb, Irgazingelb, Brilliantgelb, Permanentgelb, Isoindolgelb, Indischgelb, Pyramidengelb, Paliotol Gelb, Osage, Stil de Grain oder Studiogelb.
Hier finden Sie alle gelben Pigmente!



Rot: Zinnober, Nelkenfarbe, Cadmiumrot, Krapplack, Hostaperm Rot, Permanentrot, CPT-Rot, Scharlachrot, Rubin, Irgazin Rot, Gubbio Rot, Alizarin, Studiorot, Zirkonrot, Carmin Naccarat, Ceriumrot oder Roter Jaspis.
Hier finden Sie alle roten Pigmente!