Warenkorb 0,00 €*

Marienglas aus Sizilien, 500 - 1000 µ

Artikel Nr.: 11818

naturweiss




 

Lieferzeit ca. 5 Tage

100 g (PVC-Dose)
Artikel-Nr.:11818.12100.112 5,95 € *
59,50 € * / 1000 g inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
 
 
1 kg (PVC-Dose)
Artikel-Nr.:11818.13010.124 33,32 € *
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
 
 
10 kg (Tüte)
Artikel-Nr.:11818.13100.148 285,60 € *
28,56 € * / 1 kg inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
 
 
 

Versand- und Bestellinformationen

Regulärer Versand, keine Einschränkungen.
Eigenproduktion

? Produkte mit diesem Icon werden in unserer Farbmühle für Sie produziert.

Weitere Artikel von Kremer Pigmente
 
 

Marienglas aus Sizilien, 500 - 1000 µ

naturweiss

Gewöhnlicher Gips ist fast überall zu finden. Zwei besondere Kristallformen machen Gips zu etwas besonderem. Alabaster ist eine besonders feinkristalline Form von Gips bei der keine Kristallstruktur sichtbar ist. Marienglas ist eine besondere Form, bei der die Gipskristalle in besonders gleichmäßiger Ordnung Schichten bilden. Dadurch ist es durchsichtig und die Platten lassen sich leicht in dünnere Plättchen aufspalten. Der Name Marienglas kommt von der Verwendung der Marienglasscheiben als Fensterscheiben für kleine Fenster oder Reliquienbehälter. Bei Plinius ist die Verwendung von Marienglas beschrieben für Fenster als Lapis Specularis und als Streukristall, um die hohe Lichtbrechung an den kristallinen Flächen für besondere Effekte auf Flächen auszunutzen. Auch im Mittelalter wurde Marienglas als Zusatz in Farben oder Putzen zur Erhöhung der Reflektion verwendet. Neu im Sortiment sind unsere sehr preiswerten und in großen Mengen verfügbaren Sorten aus Sizilien. Hiermit können auch größere Streuarbeiten, wie früher in der Renaissance und im Barock, hergestellt werden.

  • ColorIndex PW 25.77231
  • Deckeigenschaft lasierend / transparent
  • Eignung Acryl, Kalk / Fresko, Öl
  • Farben Weiß

Marienglas aus Sizilien, 500 - 1000 µ

naturweiss

Gewöhnlicher Gips ist fast überall zu finden. Zwei besondere Kristallformen machen Gips zu etwas besonderem. Alabaster ist eine besonders feinkristalline Form von Gips bei der keine Kristallstruktur sichtbar ist. Marienglas ist eine besondere Form, bei der die Gipskristalle in besonders gleichmäßiger Ordnung Schichten bilden. Dadurch ist es durchsichtig und die Platten lassen sich leicht in dünnere Plättchen aufspalten. Der Name Marienglas kommt von der Verwendung der Marienglasscheiben als Fensterscheiben für kleine Fenster oder Reliquienbehälter. Bei Plinius ist die Verwendung von Marienglas beschrieben für Fenster als Lapis Specularis und als Streukristall, um die hohe Lichtbrechung an den kristallinen Flächen für besondere Effekte auf Flächen auszunutzen. Auch im Mittelalter wurde Marienglas als Zusatz in Farben oder Putzen zur Erhöhung der Reflektion verwendet. Neu im Sortiment sind unsere sehr preiswerten und in großen Mengen verfügbaren Sorten aus Sizilien. Hiermit können auch größere Streuarbeiten, wie früher in der Renaissance und im Barock, hergestellt werden.

 

Kundenbewertungen für "Marienglas aus Sizilien, 500 - 1000 µ"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.