Warenkorb 0,00 €*

Bereitung einer guten Schreibtinte

Man bereitet Tintenpulver, indem man 18 Loth beste Galläpfel, 7 Loth Gummi und 7 Loth käuflichen grünen Eisenvitriol einzeln etwas gröblich zerstößt, dann in einander vermengt. Zur Bereitung der Tinte wird die angegebene Menge Pulver mit 3 Pfd. Wasser übergossen und öfters (täglich wenigstens einmal) gut umgerührt. Nach acht Tagen kann man anfangen die Tinte zu gebrauchen. Wenn ein Theil derselben verbraucht ist, fügt man noch 1 Pfund Wasser bei und rührt den Bodensatz wieder auf."
"

Autor / Quelle: Polytechnische Centralhalle. No. 1, Leipzig 04. Januar 1855, S. 31


Verarbeitung:

18 Gewichtsteile Galläpfel (#37400) in eine Tüte geben oder in Leinwand einwickeln und mit dem Hammer grob zerkleinern, dann in einer Reibschale mit 7 Teilen Gummi arabicum (#63330) und 7 Teilen Eisensulfat (#64200) verreiben.

Die Pulvermischung in ein Glas geben und mit 96 Gewichtsteilen demineralisiertes Wasser (#65000) übergießen. Beim Mischen entsteht eine violett-schwarze Brühe, die nach einiger Zeit immer schwärzer wird. Die Mischung in den nächsten 8 Tagen ab und zu umrühren.

Die überstehende dunkle Lösung filtern, um ungelöste Rückstände zu entfernen. Die Tinte kann jetzt verwendet werden.

Zutaten:

  • 18  Teil(e) 37400 Galläpfel
  • 7  Teil(e) 63330 Gummi Arabicum, Pulver
  • 7  Teil(e) 64200 Eisen-(II)-sulfat
  • 128  Teil(e) 65000 Wasser

Für die oben beschriebenen Verarbeitungshinweise übernehmen wir keine Gewähr. Wir empfehlen in jedem Fall die Herstellung und Bewertung von Musterflächen.