Warenkorb 0,00 €*

Beton einfärben

Für die Einfärbung von Beton eignen sich alle zementbeständigen Pigmente. Bitte beachten Sie die Zementliste!

Verarbeitung:

Praktische Bedeutung für die Einfärbung von Beton haben alle Eisenoxidpigmente sowie Mangangrau (#47510) und Manganschwarz (#47501).

Die Farbmenge zur Einfärbung hängt von der gewünschten Farbtiefe ab - man kann dem Zement max. 4% Pigment (in Gewicht) zugeben.

Das Pigment wird trocken mit dem Zement vorgemischt, um es gleichmäßig in der Masse zu verteilen. Farbteige können dem Zement zusammen mit dem Anmachwasser zugegeben werden. Für helle Farben ist es sinnvoll, Weißzement zu verwenden. Eine weitere Möglichkeit ist es, dem Zement weißen Quarzsand, Cristobalit oder farbiges Steinmehl zuzugeben.

Die Zementmatrix im Beton reagiert auf Pigmente in verschiedener Weise:
1. Das Pigmentteilchen reagiert mit dem Zement und festigt dadurch: Alle roten, braunen und schwarzen Eisenoxidpigmente.
2. Das Pigmentteilchen bindet wie ein Sandteilchen: Der Grossteil der Oxidpigmente, Mineralpigmente, z.B. Kobaltblau, Nickeltitangelb, Titanweiss.
3. Das Pigmentteilchen ist ein Fremdkörper und schwächt die Struktur: Alle organischen Pigmente, Pflanzenfarben, Tone, und alle in Wasser quellbaren Stoffe.

Für die Körnung muss man die Zementverteilungskurve von Zement zu Zuschlag einhalten, d.h. für Beton braucht man ein bestimmtes Verhältnis von Zement zu Zuschlag. Gibt man viel sehr feinteiliges Pigment zu, muss der Zementanteil größer werden. Grobkörniges Pigment ist eher wie Sand zu sehen.

Hinweis:

Achtung: Wenn die Pigmente nicht ausreichend mit dem Zement vermischt werden, kann dies zum Ausbluten der Farbe führen! Organische synthetische Pigmente sind für die Einfärbung von Zement im Außenbereich ungeeignet, da sie leicht ausgewaschen werden.

Zutaten:

  •   47510 Mangangrau
  •   47501 Manganschwarz

Für die oben beschriebenen Verarbeitungshinweise übernehmen wir keine Gewähr. Wir empfehlen in jedem Fall die Herstellung und Bewertung von Musterflächen.