Warenkorb 0,00 €*

Fussboden-Ölanstrich - traditionell

Verbrauch: ca. 25 ml Öl/qm für einen Anstrich rohes, gehobeltes, normal saugendes Holz. Diese Möglichkeit sollte nur im Rohbau bei guten Lüftungsmöglichkeiten benutzt werden.

Verarbeitung:

Balsamterpentinöl (#70010) oder Shellsol T (#70460) mit Leinölfirnis (#73100) 1:1 mischen.

Soll der Fussboden durch den Ölanstrich möglichst wenig dunkler werden, sollte man Walnussöl raffiniert (#73550) anstatt Leinölfirnis benutzen.

Der rohe Fussboden wird mit Schleifpapier trocken vorgeschliffen. Späne und Schleifmehl werden abgesaugt.

Der Boden wird mager mit Fussbodenöl eingestrichen. Nach ½ Stunde wird der Überschuss mit einem Lappen abgenommen.

Nach 36-48 Stunden wird mit Spänen, Stärke 0 oder mit 80er Schleifpapier abgeschliffen, der Schleifstaub abgenommen und ein zweites Mal dünn mit Fussbodenöl gestrichen. Nach ½ Stunde wird der Überschuss abgenommen und nach 2 Tagen schlussgeschliffen.

Hinweis:

Reinigung: traditionell werden diese geölten Fussböden mit Marseiller Seife gepflegt. 1 Esslöffel Marseiller Seife wird in einem Eimer heissem Wasser aufgelöst, der Fussboden wird damit aufgewischt.

Zutaten:

  •   78050 Marseiller Seife in Nadeln
  • 1  Teil(e) 70010 Balsamterpentinöl
  •   Alternativ:
    70460

    Shellsol® T
  • 1  Teil(e) 73100 Kremer Leinöl Firnis
  •   Alternativ:
    73550

    Walnussöl, kaltgeschlagen

Für die oben beschriebenen Verarbeitungshinweise übernehmen wir keine Gewähr. Wir empfehlen in jedem Fall die Herstellung und Bewertung von Musterflächen.