Warenkorb 0,00 €*

Kalk-Kasein-Tempera

Autor / Quelle: Fa. Kremer


Verarbeitung:

Das abgewogene Kaseinpulver (#63200) wird gleich in der Reibschale oder in einem großem Eimer mit der angegebenen Wassermenge eingeweicht und wenn möglich, an einem warmen Ort zugedeckt (!) einige Stunden stehengelassen, bis es zu einem weichen Schlamm durchgequollen ist. Das Kasein hat dann meistens alles Wasser aufgeschluckt. In der Praxis verlegt man diesen Vorgang des Einweichens gewöhnlich auf den vorhergehenden Abend. Man ist dann sicher, dass am kommenden Morgen der Quellvorgang abgeschlossen ist.

Nunmehr wird dieser Kaseinschlamm also mit der angegebenen Kalkmenge aufgeschlossen. Man bekommt somit auf alle Fälle einen schönen, zähen Kaseinleim von immer gleichmäßiger Konsistenz. Dieser Kaseinleim aus Pulverkasein neigt allerdings noch rascher zum Gelieren als Topfenkaseinleim und bedarf daher der raschen Weiterverarbeitung. Um ein Gelieren des Ansatzes zuvor zukommen muss man 5 Minuten nach dem Einrühren des Kalkes den Ansatz auf einen Liter Gesamtvolumen mit Wasser aufgießen. Jetzt haben Sie einen Liter 7,5 %- ige Kaseinleimlösung. In einen Liter 7,5 %-igen Kaseinleim werden mit einem Schneebesen oder besser mit einem elektrischen Rührgerät 150 ml Leinölfirnis (#73100) nach und nach in kleinen Portionen eingerührt, bis eine gleichmäßige Emulsion entstanden ist.

Zur Farbenherstellung werden die Pigmente in Wasser zu einem zähen klumpenfreien Brei angeteigt, der dann ca. im Verhältnis von 2/3 Volumenteilen der Kaseinemulsion zugesetzt wird. Durch einen Probeaufstrich die Bindung überprüfen: Kreidet der Aufstrich, dann mehr Kaseinemulsion zusetzen, reißt der Aufstrich auf, so ist die Bindung zu stark und der Farbe muss noch mehr Pigmentteig zugesetzt werden. Kasein trocknet unter starker Spannung auf, und die Gefahr des Reißens und Abplatzens ist besonders groß. Man muss die Farben deshalb schwach binden.

Da der Kaseinleim mit alkalischem Aufschlussmittel hergestellt ist und selbst alkalisch reagiert nur alkalibeständige Pigmente verwenden. Alle Kalkkaseinleime und die Kalkkaseintempera nehmen technologisch eine Sonderstellung ein, denn sie sind sogar weitgehend wetterfest! Die Kalk-Kasein-Tempera muss nach der Herstellung am selben Tag verarbeitet werden.

Zutaten:

  • 75  g 63200 Casein
  • 50  g 31800 Sumpfkalk
  • 150  ml 73100 Kremer Leinöl Firnis
  • 125  ccm Wasser - kalt!

Für die oben beschriebenen Verarbeitungshinweise übernehmen wir keine Gewähr. Wir empfehlen in jedem Fall die Herstellung und Bewertung von Musterflächen.