Warenkorb 0,00 €*

Wandfarbe: Warm-Leim-Wandlasurfarbe (Innenbereich)

Papier, Raufasertapete, Vinyltapeten, Glasseidengewebe, Gipskarton, Gipsputz, Kalkputz, Kalkzementputz, Zementputz, Kunstharzputze. Der Untergrund muss trocken, tragfähig und frei von Verschmutzungen sein.

Verarbeitung:

Seit jeher werden Leimfarben wegen ihrer einfachen Verarbeitbarkeit, ihres niedrigen Preises und der erreichbaren schönen, farbklaren, matten Oberfläche der Anstriche und Malereien sehr geschätzt. Die wichtigste anwendungstechnische Eigenschaft von Leimfarbenanstrichen ist ihre Reversibilität (Umkehrbarkeit). Die Leimfarbenanstriche können und müssen samt allen Verschmutzungen mit Wasser vom Untergrund vor einer Neubeschichtung wieder abgewaschen werden. Der Rückgang der Anwendung von Leimfarben in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist hauptsächlich auf den erheblichen Arbeitsaufwand des Abwaschens alter Leimfarbenanstriche vor der Anstricherneuerung zurück zu führen. Eine Anwendung von Leimfarbenanstrichen ist besonders aus ökologischen, bauphysikalischen und ästhetischen Gründen ernsthaft zu erwägen.

40 g Hautleim (z.B. #630 2 0) in 1 Liter Wasser ca. 1 - 2 Stunden quellen lassen, auf 60°C (ab 65°C geht die Leimlösung kaputt) im Wasserbad erwärmen und je nach gewünschter Farbintensität 20 - 100 g Pigmente Ihrer Wahl in die warme Leim-Lösung einrühren.

Mit breitem Pinsel, Schwamm, Rolle, o.ä. auftragen und nach Belieben strukturieren.

Verbrauch, ca. 80 ml je qm je Anstrich .

Hinweis:

Bei Verarbeitung sollten die Leim-Wandlasurfarbe und der Raum warm sein, da die Leimfarbe ansonsten gelieren kann, was jedoch durch erneutes Erwärmen rückgängig gemacht werden kann.

Zutaten:

  • 40  g 63010
  • 1  l Wasser
  • 20-100  g Pigment
  •   Breiter Pinsel
  •   Alternativ: Schwamm
  •   Rolle

Für die oben beschriebenen Verarbeitungshinweise übernehmen wir keine Gewähr. Wir empfehlen in jedem Fall die Herstellung und Bewertung von Musterflächen.