Warenkorb 0,00 €*

Wasserfarben aus Steinen und Erden selbst herstellen

Kremer Pigmente stellt aus vielen verschiedenen Rohmaterialien her. Für Kunden, die ihre Farbe selbst zerkleinern möchten, bieten wir manche Steine oder Erden auch in Stücken an. In unserer Farbmühle werden diese Stücke mit verschiedenen Mühlen zerkleinert, gesiebt und in einigen Fällen auch geschlämmt. So manche unserer Kunden haben uns aber schon Farben gezeigt, die sie aus selbst gesammelten Steinen oder Erden hergestellt haben. In dieser Anleitung zeigen wir, wie man Aquarellfarbe auf einfache Art und Weise aus Steinen herstellen kann.

Autor / Quelle: Michael Ambron


Verarbeitung:

Legen Sie ein kleines Stück Ihres Steines in das gefaltete Leinwandstück und schlagen Sie mit dem Hammer darauf ein, bis der Stein pulverisiert ist. Verwenden Sie eine stabile Unterlage, die dabei keinen Schaden nehmen kann.

Sieben Sie das gepulverte Steinmehl durch ein feines Sieb (optimal für Aquarellfarben wäre ein Sieb < 80 oder < 63 µm) auf die Marmorplatte. Wiederholen Sie dies, bis Sie genug Pigment produziert haben.

Geben Sie ein paar Tropfen Wasser zu dem Pulver und reiben Sie es zu einem homogenen Farbteig an. Versuchen Sie, die Mischung nicht zu dünnflüssig zu machen.

Geben Sie nun tropfenweise Aquarellmalmittel (#79260) zu und reiben Sie die Farbe weiter, bis sie etwas Widerstand oder Klebrigkeit aufweist.

Wenn Sie eine Waage zur Verfügung haben, ist es hilfreich, Pigment und Bindemittel abzuwiegen. Ein ganzes Aquarellnäpfchen benötigt meist 5-7 g Pigment und 2-4 ml Aquarellmalmittel. Diese Mischungsverhältnisse können abhängig vom Pigment abweichen und können nur durch Versuche genau ermittelt werden. Machen Sie einen Probeaufstrich und lassen Sie diesen vollständig trocknen. Prüfen Sie dann mit dem Finger, ob die Farbe abriebfest ist. Wenn die Farbe abkreidet, muss mehr Bindemittel zugegeben werden. Wenn die Farbe glänzt und klebrig auftrocknet, enthält sie zu viel Aquarellmalmittel. In diesem Fall muss der Farbe mehr Pigment zugegeben werden, bis das optimale Mischungsverhältnis erreicht ist.

Füllen Sie die Farbe in ein leeres Wasserfarben-Näpfchen (z. B. #881011 oder #881012) oder ein Behältnis Ihrer Wahl. Wasserfarben-Näpfchen sollten immer in mehreren, dünnen Schichten gefüllt werden. Bevor die nächste Schicht eingefüllt wird, sollte die Farbe durchgetrocknet sein (was ein paar Tage dauern kann). Um ein Näpfchen vollständig zu füllen, sind 5-10 ml flüssiger Aquarellfarbe notwendig. Die flüssige Farbe kann in einem kleinen Gläschen oder einer Spritze aufbewahrt werden.

Hinweis:

Nicht jedes natürliche Material ist harmlos. Das betrifft auch Mineralpigmente und Erdfarben, die gesundheitsschädliche Bestandteile enthalten können. Beim Arbeiten mit feinen mineralischen Stäuben empfehlen wir einen Atemschutz. Besondere Vorsicht ist beim Arbeiten mit feinen Quarzpartikeln, nadelig oder faserig kristallisierenden oder giftigen Mineralen geboten.

Zutaten:

  •   Steine oder Erdstücke
  •   Hammer
  • 30 x 30  cm Leinwand, mittig gefaltet
  • 2   Palettmesser oder Spachtel
  •   Sieb, fein
  •   Alternativ: Glasläufer mit Marmorplatte
  •   Reibschale mit Pistill
  •   Pipette
  •   79260 Kremer Aquarellmalmittel
  •   Alternativ:
    881011

    Wasserfarben-Näpfchen ganz
  •   881012 Wasserfarben-Näpfchen halb

Für die oben beschriebenen Verarbeitungshinweise übernehmen wir keine Gewähr. Wir empfehlen in jedem Fall die Herstellung und Bewertung von Musterflächen.